BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Druckansicht öffnen
 

Nachwuchs bei den Leineschafen


Bild zur Meldung: Nachwuchs bei den Leineschafen



Bald geht es wieder nach draußen!


Derzeit ist viel los im Schafstall des LPVs an der Deponie in Deiderode. Der Pächter Alexander Günther kümmert sich um circa 200 Mutterschafe, die von Dezember bis April ihre Lämmer zur Welt bringen. Die Ablammung findet in drei Gruppen statt, sodass bei jeweils 60 bis 70 Schafen in einem ähnlichen Zeitraum die Geburten stattfinden. Der Schäfer hat somit einen besseren Überblick und die arbeitsintensive Lammsaison wird etwas entzerrt. Auch wenn die meisten Mutterschafe das Ablammen ohne Hilfe meistern, Kontrollen spät abends und das Betreuen von schwächeren Lämmern fordern ihre Zeit und Energie. Umso schöner ist es dann anzusehen, wie die Lämmer vergnügt durch den Stall hüpfen.


Das Leineschaf ist eine vom Aussterben bedrohte Nutztierrasse, die sich in den letzten 150 Jahren als lokale Rasse im Leinebergland herausgebildet hat. Ende des 20. Jahrhunderts fast verschwunden, wurden die Leineschafe auf Initiative des LPVs in den letzten 20 Jahren wieder erfolgreich im Ursprungsgebiet etabliert. Damit weiterhin eine geregelte Zucht, aktuell 12 Leineschafzüchter mit etwa 850 Herdbuchtieren im Göttinger Raum, stattfinden kann, werden die neugeborenen Lämmer sorgfältig markiert, um sie dann im Herdzuchtbuch aufnehmen zu können.

 

Weiter Infos finden Sie auf unserer Hompage unter dem Thema Leineschaf.