Weidetierhaltertreff am Kramberg bei Lenglern


Bild zur Meldung: Weidetierhaltertreff am Kramberg bei Lenglern



Endlich wieder in Präsenz: Nach längerer Zeit konnte der regelmäßige Weidetierhaltertreff im Rahmen des LPV-Projektes „Agentur für Weidetierhaltung“ am letzten Dienstag wieder im direkten, persönlichen Austausch stattfinden.

Alle Interessierten waren herzlich eingeladen, Emil Kratzat vom Hof Königshall und seine Dexter-Rinder am Kramberg in Lenglern zu besuchen: Emil bewirtschaftet die schönen, artenreichen Flächen dort mit der ursprünglich aus Irland stammenden Zweinutzungsrasse seit 2021.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand ein Erfahrungsaustausch zu wichtigen Themen rund um die naturschutzgerechte Mutterkuh- bzw. Weidetierhaltung:

  • Vorstellung bewährter Zaunsysteme für schwierigeres Gelände in der Praxis vor Ort
  • Darstellung neuer Möglichkeiten, sich die naturschutzgerechte Bewirtschaftung noch besser über passende Agrarumweltmaßnahmen vergüten zu lassen
  • Einblick in die Methoden und Kniffe einer erfolgreichen, extensiven Grünlandbewirtschaftung generell.

Rund 30 Interessierte kamen zusammen und tauschten sich lebhaft über die unterschiedlichen Aspekte und Herausforderungen der Beweidung insbesondere von Naturschutzflächen aus.

Als Abschluss wurden im Rahmen einer Exkursion diverse Kennarten für die Agrarumweltmaßnahme GN 5 („Blumenwiesenprogramm“) und bedrohte Charakterarten des Magerrasens vorgestellt. Als Highlight konnte der wunderschöne und in Niedersachsen stark gefährdete Kamm-Wachtelweizen (Melampyrum cristatum) gezeigt werden – dieser besitzt am Kramberg sein größtes Vorkommen in der Region und profitiert von der extensiven Beweidung sehr!

Ein Kuchen-Buffet, bereitgestellt von Pauline Kratzat, und ein Besuch der neugierigen Dexter-Rinder rundeten das Programm ab. Als Dankeschön für die tolle, mit viel Herzblut betriebene Bewirtschaftung am Kramberg gab es viel Applaus von allen TeilnehmerInnen – und als kleines Präsent eine LPV-Tasse für Emil.