Agrarumweltmaßnahmen

Ob artenreiche „Blumenwiesen“, spezielle „Biotoppflege“ oder „Blühstreifen“ auf dem Acker: Die sogenannten Agrarumweltmaßnahmen (AUM) gelten als die erfolgreichsten Instrumente, um aktiven Naturschutz gemeinsam mit der Landwirtschaft in der Fläche umzusetzen.

 

Vor diesem Hintergrund berät und begleitet der Landschaftspflegeverband seit Jahren interessierte Landwirte und Flächenbewirtschafter zu den aktuellen Agrarumweltmaßnahmen. Mittlerweile hat sich der Verband als kompetenter und verlässlicher Motor & Ansprechpartner „Rund um die AUM“ in der Region fest etabliert!

 

Feldrand Reiffenhausen

Bild: Ackerwildkräuter am Feldrand in Reiffenhausen

 

Infoveranstaltungen und einzelbetriebliche Beratung

Der Verband hat sich seitdem intensiv mit den Inhalten und der Anwendung der AUM beschäftigt und informiert Interessierte u.a. zu folgenden Themen:

 

Neben der Durchführung von regelmäßigen Infoveranstaltungen sowie einzelbetrieblichen Beratungen findet auch eine intensive Rückkopplung mit den zuständigen Fachbehörden statt, um die Maßnahmen noch praxistauglicher und zugleich effektiver zu gestalten.

 

AUM Blühstreifen 1

Bild: Blühstreifen

 

Hohe Akzeptanz im Landkreis Göttingen

Nicht zuletzt durch die kontinuierliche Arbeit des Verbandes in diesem Bereich konnte die Akzeptanz der Landbewirtschafter im Landkreis Göttingen deutlich gesteigert werden. Waren es 2008 nur einzelne Betriebe, die an AUM teilnahmen, so befinden sich aktuell gut ¼ aller Haupt- und Nebenerwerbsbetriebe mit rund 3.800 ha in laufenden AUM-Verpflichtungen. Dabei spielen nicht nur Grünlandextensivierungsmaßnahmen sondern zunehmend auch spezielle Artenschutzmaßnahmen auf dem Acker (wie z.B. mehrjähriger Ackerfutterbau für den Rotmilan, Ackerwildkrautschutz) eine Rolle.

 

Haben Sie Fragen rund um die Agrarumweltmaßnahmen?

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

 

Hier finden Sie einen Überblick über die wichtigsten, aktuellen AUM-Angebote im Landkreis Göttingen.

 

Alle Informationen zu den AUM in Niedersachsen: www.aum.niedersachsen.de

 

AW-Exkurison mit Landwirten_2011 schmal

Bild: Exkursion mit Landwirten

 

Wie wird die Naturschutzberatung finanziert bzw. gefördert?

 

2008 – 2015 „Qualifizierung für Naturschutz“ gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Umwelt und Klimaschutz unter finanzieller Beteiligung der Europäischen Union

 

2013 – 2015 Beratungsprojekt „Fokus Naturtag“  www.fokusnaturtag.de

gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

 

2015 - 2019 Rotmilanprojekt „Rotmilan – Land zum Leben“ www.rotmilan.org

gefördert durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Energie und Klimaschutz im Bundesprogramm Biologische Vielfalt

 

2016 – 2020 „Agentur für Weidetierhaltung“

gefördert durch das Land Niedersachsen unter finanzieller Beteiligung der EU;

hier: Förderrichtlinie „Landschaftspflege und Gebietsmanagement – LaGe“

 

Acker Bremke Eschenberg

Bild: AUM-Beratung vor Ort, Acker am Eschenberg bei Bremke